Repeatition of my session features+ during DUB´s "Drupal-Deployment theme night" @ this years Drupalcamp, drupalcity.de, 2011-09-18, this time in english.

This session was intended as an introduction and a motivation to use Features module for deployment and re-usable patterns.

"A Presentation about Monsters, Features and The Plus" or
  • "How to create modules as a non-programmer"
  • "Features: The first step towards Apps"
  • "Share your Drupal genius the easy way: Features"
  • "YAFS: Yet another Features session"
  • "A VCS called FTP"... [1] [2]
features+ Session #dcb11 Foto: © Sven Culley, sense-design.de

Gestern bei der DUB, Themenabend Deployment und nicht physisch anwesend: Eine Skypesession zu Features, Features Erweiterungen, Drupal Installationsprofilen, Drush und dem Plus... Skypesession: features+ Foto: Ronald "rokr" Krentz,

Nach dem Wochenende habe ich bemerkt, daß die Ubuntu-Updates, die ich am Freitag davor durchgeführt habe wohl etwas "verschlimmbessert" haben.

So begrüßt mich am darauffolgenden Montag, direkt eine Kernel-Panic.

Alles im Grunde nichts gravierendes, aber...

  1. Root-Partition ist verschlüsselt
  2. Home-Verzeichnis ebenfalls verschlüsselt

Nunja...

Nach einer Woche HOND am Laptop und ziemlich zeitintensiver Suche, hier der zusammengetragene, komplette Lösungsweg.

Slides der Präsentation "Drupal 6.x, Drupal 7.x -- Scratching the surface" zum Themenabend Drupal7 der Drupal User Group Köln/Bonn am 15.06.2011. Mein Ziel war es Drupal6 und Drupal7 oberflächlich aber technisch gegenüberzustellen bzw. zu vergleichen.

Clusterssh mit 4 xterms Nachdem sich bei einem Rechnerverbund mal wieder Updates angehäuft haben, stand bis jetzt normalerweise immer die folgende Prozedur an: - `ssh server1´ - `aptitude safe-upgrade´ - `exit´ - `ssh server2´ - `aptitude safe-upgrade´ - `exit´ - ... - `ssh serverN´ - `aptitude safe-upgrade´ - `exit´ Ich hatte noch einen Artikel aus dem Linux-Magazin im Kopf (Ausgabe 1/11, S. 85, Charly Künast: "Sponton simultan"), indem der gute Charly einen möglichen Lösungsansatz für mich parat hält um N Schritte zu einem zusammen fassen zu können. Die Lösung heißt Cluster SSH.

Git Logo

Installation und Konfiguration von Git,
Gitosis
und Gitweb unter Debian 5 (Lenny).

  • Git ist ein DVCS, welches 2005 von Linus Thorvalds
    als Alternative zum vorher genutzten proprietären BitKeeper für die Quellcode-Verwaltung des Linux-Kernels entwickelt wurde.
  • Gitosis ist eine Software um Git-Repositories einfach und sicher zu hosten.
    Die Authentifizierung an gitosis erfolgt über SSH-Schlüssel.
  • Gitweb ist eine schnelle und skalierbare Weboberfläche für Git.

Das folgende Setup erstreckt sich über 3 Rechner:

  1. birgit, das zentrale Repository welches über gitosis verwaltet wird und die Gitweb Weboberfläche bereitstellt
  2. nora, der Server auf dem entwickelt wird
  3. demine, eine lokale Workstation

Warum man seinen Code versionieren sollte, müsste eigentlich jedem Entwickler klar sein, das Drupal in Zukunft auf Git setzen wird, dürfte wohl der Anreiz für Drupalentwickler sein sich frühzeitig mit dem Thema Git zu auseinanderzusetzen.

Bei der Erstellung von Formularelementen,
welche eine Jquery-Datepicker-Funktionalität bereitsstellen sollen
besteht die Möglickeit auf Date Popup, ein Submodul des Date / Date API Moduls zurückzugreifen.

Der Zugriff auf diese Funktionalität erfolgt über Drupals FAPI.

Htaccess mit Authentifizierung an einer MySQL basierten Drupal-Installation.

Installation des benötigten Apache Moduls: `aptitude install libapache2-mod-auth-mysql`

Aktivierung des authmysql-Moduls: `a2enmod auth_mysql`